Datum: Mittwoch, 11. 9. 2019
Uhrzeit: 8:30 – 12:00
Ort: Dome, DasHaus, Bahnhofstraße 30, Ludwigshafen

Professionelle Vertrauens- und Beziehungsarbeit nach sexualisierter Gewalterfahrung: Wie kann das gelingen?

Referentin: Prof. Dr. Silke Gahleitner (Alice Salomon Hochschule Berlin)

Es ist inzwischen in Forschung wie Praxis bekannt, dass der Erfolg in beratenden und sozialtherapeutischen Settings entscheidend von vergangenen und aktuellen Vertrauens- und Beziehungserfahrungen abhängt. Dies gilt insbesondere für beziehungserschütterte Frauen und Mädchen nach sexualisierter Gewalterfahrung. Berater*innen sind hier gefordert, professionell Vertrauens- und Beziehungsprozesse nicht nur anzuregen, sondern auf deren Basis Traumabewältigung und weitere soziale Einbettung auf der sekundären und tertiären Netzwerkebene zu ermöglichen. Wie jedoch sieht eine gelungene Vertrauens- und Beziehungsarbeit im Detail aus? Im Vortrag soll dies an verschiedenen Forschungsprojekten zum Thema veranschaulicht und zur Diskussion gestellt werden.

SILKE BRIGITTA GAHLEITNER studierte Soziale Arbeit, promovierte in Klinischer Psychologie und habilitierte in Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt »Psychosoziale Arbeit«. Sie arbeitete langjährig als Psychotherapeutin (A) in eigener Praxis sowie in der sozialtherapeutischen Einrichtung »Myrrha« für traumatisierte Mädchen. Seit 2006 ist sie als Professorin für Klinische Psychologie und Sozialarbeit mit dem Schwerpunktbereich »Psychosoziale Diagnostik und Intervention« an der Alice Salomon Hochschule Berlin tätig, die letzten vier Jahre hat sie an der Donau-Universität Krems im Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit bei einem Forschungsaufenthalt verbracht.

Quelle (öffnet als Download): http://www.gahleitner.net/deutsch/Gahleitner-Vita.pdf